Ernaehrungsplan Baby Beikost Rezepte

 

Kunden-Feedback zum Baby Food Programm:

 

Hier finden Sie Kommentare, die Baby-Food- Kunden direkt auf unserem Blog hinterlassen haben:

http://www.babyernaehrungsblog.com/ernaehrungsplan-baby/

 

Hier finden Sie Feedback, das uns von Kunden zugesandt wurde: 

(Bei allen hier veröffentlichten Aussagen handelt es sich selbstverständlich um echtes, uns per eMail oder Kontaktformular übermitteltes Feedback unserer Kunden. Dasselbe gilt für abgebildete Fotos. Die Namen wurden nicht verändert und nur teilweise auf Wunsch der betreffenden Person anonymisiert (d.h. nicht genannt). Lediglich persönliche Details und Fragestellungen sowie eMail-Adressen wurden aus Diskretion und zum Schutz der Privatsphäre entfernt und durch "[...]" ersetzt. Die Mitteilungen liegen uns im Original mit Datum und Kontakt-eMail-Adresse nachweisbar vor.)

 

 
Hier könnte Ihr Feedback stehen!

Senden Sie uns Ihre Erfahrungen, sehr gern mit Foto, an

 

 




 

"Erstmal Vielen Dank für die Zusammenstellung von "Baby Food", ein WIRKLICH nützliches Buch, und auch noch SEHR unterhaltsam zu lesen...
Herzliche Grüsse,
Marion Markovic"

 

 

"Hallo Daniel,

... was ich daran super finde ist, dass man einzelne Tipps sofort anwenden kann, auch wenn man noch nicht alles gelesen hat..."

Matthias Bathen



 

"Hallo Herr Fischer!

Zu Anfang hat babyfood mich sehr verunsichert, weil es so ganz anders ist als alles was ich vorher über Babyernährung gelesen habe.

Ich hatte es in 2 Tagen durch und musste das dann erst einige Wochen sacken lassen. Mittlerweile hab ich die Ernährung meiner Tochter(11,5 Monate) umgestellt, mit Erfolg.

Sie hatte von Geburt an Verstopfung, was nun vorbei ist.

Außerdem ist es ein sehr guter Anstoß, nicht alles zu glauben, was die Lebensmittelhersteller verbreiten.

Ich find´s gut, daß nicht alle Hintergründe genau erläutert sind, da der Umfang schon ziemlich groß ist. Ich hab auf die Richtigkeit Ihrer Informationen vertraut und wurde nicht enttäuscht, DANKE!

Ich find Ihr Engagement wirklich toll!

Haben Sie auch etwas über Erwachsenen Ernährung geschrieben?

LG Sarah & Sofia Petersen"



 

"Hallo Herr Fischer,

vielleicht liegt das mit den Fragen (meine Anm.: Ich hatte geäußert, dass meine Kunden nach dem Kauf nur selten mit Fragen an mich herantreten) daran, daß alles so gut erklärt ist, das man es sehr gut umsetzen kann!
...
Insgesamt habe ich mit Ihrem Rat .... eine sehr gute Lösung gefunden, bin damit zufriedener (v.a. weil ich ihm selber etwas machen kann), als mit dem ganzen anderen Mist, den ich gegeben habe und Benjamin ist putzmunter.

Ich kann diese Methode nur weiterempfehlen!

Vielen Dank nochmal und alles Gute
Christine Thalhammer-Link"



 

"Lieber Herr Dr. FischerFoto Elin und Mama

Vielleicht erinnern Sie sich noch an mich, ich war diejenige, die Ihnen das "Panik-Mail" geschrieben hat... :-)

Ich habe mich sehr über Ihr Mail damals gefreut, denn ich hatte keine Antwort erwartet, und ich habe über Ihre Hingabe gestaunt!

 Ihre Ratschläge habe ich befolgt...

Elin geht es sensationell gut...

Am meisten geholfen hat mir die Ess-Liste, nach der ich meiner Tochter Elin jetzt ans "feste Essen" führe.

Trotzdem ist es natürlich immernoch ein Ausprobieren, Zucchetti und Kürbis scheint sie nämlich immer noch nicht zu vertragen, da rebelliert ihr Magen sofort.
Karotten dagegen sind der absolute Renner.

Die Liste gibt mir eine Stütze, auf die ich nicht verzichten möchte.

Ausserdem gibts nur noch Bio, contra der ganzen Verwandtschaft, die ihr sogar Süssigkeiten und Sirup geben wollen.
Ich führe richtigen Krieg, aber mit Ihrem Buch im Rücken fühle ich mich sehr sicher und es belastet mich viel weniger.

Auch hat mir der Vergleich mit dem Hamster im Gefrierfach die Augen geöffnet; denn die Mütterberatung hat mir tatsächlich empfohlen, den Brei einzufrieren! Elin (meine Tochter) hat aber DIESEN Brei immer wieder erbrochen, den frischen jedoch nicht. Das war wirklich spannend!
...
Für manches war es schon zu spät, ich denke aber, ich habe einiges aus dem Buch geholt, für mich und Elin.
 Ich bin wirklich unendlich froh, es gelesen zu haben, ganz ehrlich und ohne Schmeichelei.
[....]
Es ist immer wieder schockierend, wie gross der Einfluss der Industriegiganten ist! Die können uns so gut verunsichern... Unglaublich... und diese Konsequenzen! Ich denke es immer wieder, wenn ich Mütter sehe, die den Nestlé-Brei an ihre Kinder füttern, in bester Absicht. Es macht mich manchmal schon sehr traurig.
[...]
Ich möchte Ihnen nochmals sagen, wie sehr ich Ihre Antworten zu schätzen weiss, und ich freue mich auch jedes Mal sehr, von Ihnen zu hören. Ich denke auch oft an Sie, wenn Bekannte davon schwärmen, wie vital und extrem aufnahmefähig Elin ist, wie gesund und ausgeglichen. Ein Teil dieser Komplimente leite ich nun an Sie weiter! :-)

Ich wünsche Ihnen eine wunderbare Woche, alles Gute!

Liebe Grüsse,

  Mirjam Eichenberger, Lenzburg, Schweiz"



 Kommentar einer "Kollegin" (Ernährungsberaterin):

"Hallo Herr Fischer,

Vielen Dank für die schnelle "Lieferung"...

Habe Ihre Dateien erst einmal überflogen und bin absolut begeistert, zufrieden und erleichtert. Damit haben sich meine kleinen "Unsicherheiten" in punkto Kinderernährung erledigt.

Vieles wusste ich natürlich aufgrund meiner Ausbildung, Weiterbildung, Erfahrung und Studieren einiger Bücher. (aber über Kinderernährung hatte ich nur das Buch von Bob Flaws und Temelie)
Mein Problem war, daß ich mich nicht mehr erinnern konnte, welche Nahrung für welches Alter geeignet ist.
Habe selbst Kinder, aber lang lang ist es her und damals habe ich aufgrund von Unwissenheit viele Fehler gemacht. Ich bin heute heilfroh, dass ich so eine Ausbildung gemacht habe ...

Eigentlich wollte ich sagen, dass Ihre Ausarbeitung sehr ausführlich und
hilfreich ist.
  Vielen herzlichen Dank.

Man merkt genau, dass Ihnen die Verbreitung dieser Informationen sehr wichtig ist. (Vielleicht haben gerade diese Bemühungen im Internet Misstrauen erregt) Man ist so etwas ja gar nicht mehr gewohnt.

Also Entschuldigung für unser anfängliches Misstrauen.

Auf Ihr Angebot, dass ich Sie jederzeit kontaktieren kann, komme ich ggfls. gerne zurück.

Gruß

Ina Hinze
www.energie-durch-nahrung.de   "

 

  "baby food"-Ernährungsprogramm downloaden

 

"Hallo Herr Fischer,
 
ganz lieben Dank für die schnelle Hilfe.

Das Buch habe ich mit Freude gelesen und es war sehr verständlich, ehrlich, umfassend, einleuchtend und hilfreich.
Glücklicherweise gehöre ich zu den Müttern, die sich mit dem Thema schon lange beschäftigt und schon einiges Wissen mühseelig zusammengetragen hat. Trotzdem habe ich auch noch vieles Neues erfahren können und bin auch sehr über die Buchempfehlungen erfreut. Mein Sohn ist nun 4 Monate alt und ich freue mich das ich dieses wertvolle Buch nun seinen Omis überreichen darf :0)
 
[...]
 
Es ist auch sehr bemerkenswert wie sehr Sie bemüht sind, auf eine sehr nette Art,den Menschen die Augen zu öffnen.
Es ist sehr traurig, das in dieser Welt so sehr die Transparenz fehlt und wie schamlos das ausgenutzt wird.
 
Alle Gute für Sie und ihre Familie und ich werde alles weiterempfehlen.

 

Doreen Schmidt "


 

 

"Hallo Herr Fischer, 

Gratulation zu Ihrem Buch "Babyfood", das wir aufmerksam gelesen haben
....
viele liebe Grüße aus Mainz

Familie Milkovits
(insbesondere die Eltern von Lena)"




 

"Hallo Herr Dr. Fischer,

mir gefallen ihre ganzheitlichen Sichtweisen und deshalb habe ich mich
für das Babyfoodprogramm entschieden.
Ich bin ein großer Anhänger von Rüdiger Dahlke , und wenn es um
Ernährung geht auch von Helmut Wandmaker.
Ich habe das e-book bestellt und über paypal angewiesen.
...
Und noch eine Frage: haben Sie auch ein Ernährungsbuch für Erwachsene ?
 

Herzliche Grüße

Marko Manig "



 

"Hallo Herr Fischer
 
Zuerst einmal wünsche ich Ihnen ein schönes neues Jahr.

Ich dachte, nachdem ich damals eine so grosse Panik genacht habe, teile ich Ihnen den aktuellsten Stand unseres "baby-food-veränderten" Lebens mit....
Ich habe es geschafft, dass meine Tochter Elin noch immer kein Zucker bekommt, und muss sagen, dass ich sehr stolz darauf bin. In einem kreativen Moment kam mir nämlich folgende Antwort auf die vielen Zucker-Fragen in den Sinn: "Gefällt dir Elin so, wie sie gerade ist? Dann lassen wir sie doch so!" Unglaublich, aber das hat gewirkt.
Elin bekommt von allen Seiten Komplimente, wie fit sie ist und extrem aufnahmefähig, sie ist eine wirkliche Sensation!

Sicher wöchentlich empfehle ich jemandem Ihr Buch, aber sobald ich erkläre, dass kein Zucker drinliegt und keine Bananen, zeigen sie mir den Vogel. Das tut mir manchmal leid, denn ich sehe, dass es den Kindern nicht gut geht, sie haben Verstopfung, schlafen nicht und sind nervös. Genauso wie die Mütter.

Es ist aber nicht meine Aufgabe, die Welt zu retten, darum löse ich mich dann von den Gedanken und bin dankbar, offen gewesen zu sein für Ihr Buch.

So, jetzt lasse ich Sie weiterarbeiten.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute!
 
Liebe Grüsse,

Mirjam Eichenberger, Lenzburg, Schweiz"


 

 

Foto Neumann"Lieber Herr Dr. Fischer,

Ich "verschlinge" Ihre Lektüre!!!

Und mein Sohn liebt es mittlerweile, obwohl ich schon merkte, dass er etwas widerwillig auf die Umstellung reagierte...er ist ein kleiner Fresssack;) aber jetzt meckert er auch nicht mehr bei dem wirklich liebevoll zubereiteten Essen und es ist eine wirklich tolle
Erfahrung für mich, wie sehr er es mag, wie gut es ihm geht und es zusehens besser bei ihm wird!

Er ist fitter, schneller, irgendwie lebendiger!

Er ist fast 10 Monate und ich hoffe, es war noch nicht zu spät für die Umstellung! Er schläft weniger, aber wenn, dann ruhiger und zufriedener!

Ich weiss nicht wie ich Ihnen jemals danken soll und wünschte, Sie könnten meine Familie treffen und denen beibringen, was ich da eigentlich mit Leander tue! Die denken alle, ich gönne ihm nicht die "guten" Dinge im Leben und verwehre ihm ein gesundes Aufwachsen, wenn ich ihm Süßes nicht erlaube! Ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich allen sage, dass mein Sohn krankhaft allergisch auf alles mögliche ist und er deshalb streng Diät halten muss. So muss ich mich als Mutter rechtfertigen um meinen Sohn beschützen zu können!

Ich danke Gott dafür, dass es Menschen wie Sie einer sind gibt!

Vielen Dank für alles!


Ihre Familie Neumann "




 

"Hallo Herr Fischer, 

ich möchte Ihnen für Ihr Buch danken (ein Dankeschön zu sagen ist nie zu spät :)).

Es hat mir bei der Ernährung meines Sohnes sehr geholfen.

Die Information über verschiedene Lebensmittel sowie die Grundrezepte und die Literaturliste fand ich sehr interessant und hilfreich.

 [...]

Frohe Ostern und viele Grüße

Nadja Liberman "



 

"guten tag daniel fischer, 

mein erstes kind ist noch immer in meinem bauch jedoch sind wir dem endspurt nahe :-)

ich bin überwältigt. ich finde es absolut toll was sie machen und lehren. mir ist gesunde ernährung sehr wichtig und ich bin ein kleiner feind von fertig- oder halbfertig-produkten.
sehr schnell habe ich gewusst, dass ich diese babybrei gläschen im supermarkt nie selber essen möchte, geschweige denn meinem kind verabreichen. ich habe dann schnell geforscht und geforscht um an gute informationen zu kommen mit welchem gemüse, getreide usw. ich nach dem stillen fortfahren kann. denn der magen unserer kleinen ist ja noch so rein, dass ich dies ja nicht versauen möchte.

ich danke ihnen sehr dass sie ihr wissen teilen und freue mich schon jetzt auf die nächste lektion.

mit freundlichen grüssen aus der schweiz

patricia freiermuth "



 

"Lieber Herr Fischer, 

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort... .

 Ich bin gestern beim Googeln auf Ihre Seite gestoßen und sehr dankbar für diese Entdeckung.
Ich beschäftige mich inzwischen schon seit fast 5 Jahren mit TCM, habe erstaunliche Erfahrungen durch die Nahrungsumstellung gemacht (Gewichtsabnahme, weniger Erkältungen) und bin eigentlich - auch durch Tai Chi - ein neuer Mensch geworden. Während der Schwangerschaft war ich auch noch sehr konsequent mit meiner eigenen Ernährung und ich hoffe, ich habe meinem inzwischen 11 Monate alten Sohn Valentin eine gute Grundlage mitgegeben. Allerdings muss ich gestehen, dass ich seit der Geburt und während der ersten Monate etwas nachlässiger geworden bin. Mich hat das volle Stillen sehr angestrengt und da habe ich mich viel zu oft vor allem morgens dazu verführen lassen, das vermeintlich schnellere Honigbrot dem gekochten Frühstück vorzuziehen...
Aber seit ich zufüttere, bin ich auch selbst wieder fitter und nunmehr entschlossen, wieder mehr Konsequenz walten zu lassen - Ihre Ausführungen haben mich da auch wieder sehr dazu ermutigt. Mein Ratgeber war bisher immer Frau Temelie, allerdings hat mich bei ihr in punkto Säuglingsernährung immer die Verwendung von Kuhmilch irritiert.

Schön, dass ich jetzt eine Alternative gefunden habe.

[...]

Soviel mal...

Vielen Dank, dass Sie die Rückfragemöglichkeit anbieten.

Ich bin gespannt auf Ihre Antwort und grüße Sie herzlich,

 

Ursula Benzing "



   "baby food"-Ernährungsprogramm downloaden

 

" Hallo!

Vielen Dank für alles. Ihr Buch habe ich gelesen. Vieles ist mir klar geworden.

Nur das Umfeld möchte/will das nicht verstehen.

Ich werde aber mein Ding durchziehen und Kinder versuchen, GESUND zu ernähren.

MfG

Tanja Schröder"


 

 

" einen schönen guten abend herr dr. fischer
oder wer diese e-mail liest und zum team gehört,
 

 es ist schon toll das es das internet gibt, auch wenn das nicht ihr verdienst ist aber wie sonst wäre ich auf sie gekommen.
[...]

... und es gibt menschen wie sie, die irgendwann begonnen haben zu hinterfragen, zu recherchieren und letztendlich ihr wissen weiterzugeben, und einem mit vielen einfachen worten erklären, nachvollziehbar erklären, was falsch an unserer heutigen babyernährung ist und auch der der erwachsenen.

vielen dank.
mfg.
kathrin rischkowski


P.S.:
es hat sich gelohnt, diese summe zu investieren, sie kommt ja ganz entscheidend meinem sonnenschein zugute und für ihn ist mir nichts zu teuer
, durch diese informationen spare ich doch ungemein, den in meinem einkauf landen keine fruchtzwerge, fertigen breie, gummibären und co.


-----------------

 hallo herr dr. fischer,

sie haben recht, ich war noch nicht soweit mit dem lesen, daher recht vielen dank für ihre so ausführliche antwort.

muß nochmals erwähnen wie froh ich bin, sie sozusagen, entdeckt zu haben.

ich hoffe, das viele andere das auch tun, wenn sie sich nur ein wenig für die richtige ernährung ihres kindes interessieren.

wieder einmal mit freundlichen grüßen,

 kathrin rischkowksi "




 

" Sehr geehrter Dr. Fischer,
 
mit Ihrer Abhandlung über Baby-Ernährung haben Sie bei mir genau ins Schwarze getroffen.
Stillen war für mich von vornherein "Pflicht" - ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, meinen Sohn mit irgendeinem Pulver zu füttern (über die Tatsache, dass Kuhmilch vielleicht für den Menschen gar nicht gut sein könnte, habe ich mir dabei noch nicht einmal Gedanken gemacht..)

Auch habe ich mir nicht viele Gedanken gemacht über das "was kommt danach"!

Ich dachte, das wäre einfach, gibt es doch so viele Bücher über die Zubereitung von Babybreien! Ausserdem könnte man sich ja die Gläschen ansehen und dann sozusagen selbst nachkochen, je nach Alter.

Nach 3 Brei-Zubereitungs-Büchern und Stunden, nein Tagen, im Internet auf der Suche nach der optimalen Babyernährung war ich verzweifelt. Zu viele Widersprüche! Mein Mann fing wohl langsam an sich zu fragen, ob ich nicht übertreibe. Vielleicht.

Dann fand ich Ihr "Babyfood". Und fühlte mich endlich bestätigt in meinen Zweifeln.
 
Mein Sohn Louis ist jetzt etwas über 6 Monate alt und bekommt mittlerweile seit knapp 3 Wochen mittags Gemüsebrei (er isst bis jetzt Pastinaken und Süsskartoffeln).
[...]

Ich habe zwei Fragen an Sie und würde mich sehr freuen, wenn Sie mir diese kurz beantworten könnten.
[...]
 
Es ist schockierend, was Sie schreiben über ... . Ich kann es kaum fassen und doch glaube ich es bedenkenlos.

Wie kann nur zugelassen werden, dass all das an unseren Kindern "verbrochen" wird?!
 
Ich danke Ihnen herzlich für die Unterstützung, die Sie mir mit Ihrem Leitfaden gegeben haben!
 
Mit freundlichen Grüssen,
Carolin Stransky

-----------------

Hallo Herr Fischer,
 
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Ehrlich gesagt wusste ich nicht einmal, ob ich überhaupt mit einer Antwort rechnen kann.

Ein weiteres Mal haben Sie mich nun überzeugt, dass es absolut gerechtfertigt ist, dem zu vertrauen, was Sie schreiben.
(Nehmen Sie mir mein Misstrauen, oder besser gesagt meine Vorsicht, nicht übel, aber bei allem was man so zu lesen bekommt....)
 
Da ich kein grosser Milchtrinker bin, kannte ich auch Alternativen wie Reismilch nicht. So dachte ich, dass die von Ihnen genannte Reismilch gleichzusetzen ist mit dem beschriebenen Rezept für Reisschleim.
Aber dann ist es ja doch alles wieder ganz einfach ;-)
 
Ich bin froh, endlich das Gefühl zu haben, es "richtig" machen zu können, auch wenn ich meinem Kind nicht mehr nur noch Muttermilch gebe und danke Ihnen hierfür herzlich!
 
Schöne Feiertage noch für Sie und Ihre Familie,
 

Carolin Stransky "




 

Hallo Herr Dr. Fischer,

vielen Dank...

Sie haben sehr gute Arbeit geleistet! Hat uns Spaß gemacht, es zu lesen!

Ihr Programm ist sehr gut und in der Tat praktisch umsetzbar.

Viel Erfolg auch weiterhin....

Liebe Grüße

Dagmar
  & Emma
  & Marco

 

 

"Hallo Herr Dr. Fischer,
 
ich finde Ihr e-book "baby food" sehr hilfreich  als Ratgeber auf den Weg zu einer optimalen Ernährung meines Babys.
[...]

Freundliche Grüße
 

Nicole Lechner"



 

  "baby food"-Ernährungsprogramm downloaden

 


Lieber Herr Dr. Fischer,

[...]

Ich habe mich sehr über Ihr Baby Food eBook gefreut und habe es regelrecht verschlungen.

Ich bin gleich am darauf folgenden Tag losgezogen um ... und ... sowie ... für unsere kleine Tochter zu kaufen.

 [...]
 

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend

 Ganz liebe Grüße

 

 

Adriana Bentlage und Familie" 



 

Hierbei musste ich aufgrund des übersprudelnden Enthusiasmus schon etwas schmunzeln (aber natürlich freut es mich, daß die Informationen im Baby Food Programm Menschen so positiv beeinflussen):

 Sehr geehrter Herr Fischer,

hier meinen Kommentar, den sie ins Internet stellen können:

ich bin sehr froh das Programm gefunden zu haben, es ist einfach toll, informativ, verständlich, nachvollziehbar und einfach umzusetzen.

Ich finde es auch nicht zu umfangreich, denn ich konnte beim ersten Mal kaum aufhören zu lesen. Ich schlage auch immer wieder nach. Es hat mich z.B. darin bestärkt, viel länger als 6 Monate voll zu stillen und später den Brei für mein Kind selbst zu kochen.

Es geht aber noch um sovieles mehr, das man wissen sollte.

Daher mein Rat, an alle werdenden Mamas egal welchen Alters oder auch die, die es schon sind:

1. Beschäftigt Euch mit der Ernährung Eurer Kinder und auch der Eigenen!

2. Glaubt keinesfalls was die Werbung, bzw. die Industrie die dahinter steht, uns als gesund und gut für unsere Babys verkaufen will. Denn es geht dabei nur um deren Gewinn. Nicht mehr und nicht weniger!

3. Ich empfehle Euch daher dringend das ebook von Herrn Dr. Fischer! Es gibt sovieles zu erfahren, was einem kein anderer Arzt sagt. Er zeigt Euch was gut und richtig ist für gesunde und glückliche Kinder. Und wie im Vorbeigehen auch noch für uns.

Denn wie heißt es so schön: Man lernt nie aus!

Und das was wir alle von Herrn Fischer lernen können, wovon ich überaus überzeugt und begeistert bin, wirkt sich nur in einer Weise aus: Positiv!!!

Kurzum: Das Baby-Food-Programm und der Email-Kurs sind einfach super! 

 

Eine Empfehlung von Kathrin Rischkowski,
mit lieben Grüßen an Herrn Fischer
 



 

 

Und diese eMail einer Kundin hat mich auch sehr gefreut und gerührt:

von Heike Laskowski HLaskowski@xxxxx.de  >
an
 info@goodbabyfood.com
Datum 31. Mai 2008 11:42
Betreff Feedback Babyfood

 

"Sehr geehrter Herr Dr. Fischer,


mein Sohn Jan (knapp sieben Monate alt) wurde bis zum Ende des fünften Lebensmonats ausschließlich nach Bedarf gestillt.


Als er dann fünf Monate alt war, habe ich mittags mit Gemüse - Beikost begonnen. Er gierte förmlich nach unserem Essen, griff nach unserem Löffel usw. Also war er wohl "reif" dafür. Ja, das war er auch. Aber bei dem, was ich gemacht habe bzw. wie mir von allen Seiten erzählt wurde, hatte ich ihm das Essen wohl vergrellt.


Gegen Flaschenmilch und Gläschenkost habe ich von Anfang an eine Abneigung gehabt, hatte mich von vornherein für die Brust und das Selber - Kochen entschieden. Ich habe mit Möhren begonnen, dann Kartoffeln dazu, dann Fleisch. Halt so, wie man es überall liest und gesagt bekommt. Ich habe Portionen für eine Woche vorgekocht und eingefroren. Diesen Tipp hatte ich von meiner Hebamme bekommen, weil TK ja so gesund und frisch sein soll… und man braucht ja nicht jeden Tag in der Küche zu stehen. Jan hat komischerweise nur an dem Tag gut gegessen, als ich frisch gekocht habe, den Rest der Woche, als es aufgewärmtes Essen gab, hat er nicht gut gegessen, hat immer sein Gesicht verzogen oder das Essen wieder ausgespuckt. Fleisch mochte er gar nicht, dann hat er nichts angerührt! (Zum Glück habe ich ihn nach dem Essen immer noch gestillt.) Ich wusste nicht weiter, so dass ich mir Rat bei Freundinnen geholt habe, die selber Kinder haben. Sie meinten alle, dass ich mal Gläschen probieren soll. Ihre Kinder mochten auch nichts Selbst - Gekochtes (warum wohl nicht…). Okay, die sollten es ja wissen. Also habe ich Gläschen gekauft, was absolut gegen meine Prinzipien verstoßen hat… aber mein Sohn hatte ja so einen Appetit auf "richtiges" Essen und ich wollte es ihm ja auch geben! Gesagt, getan. Zwei Tage hat er sein Gläschen verschlungen, dann war es wieder wie vorher… Ein, zwei Löffel gegessen, dann war Schluss! Dieser ganze Prozess ging ca. drei Wochen, bis ich ihn wieder voll gestillt habe.


Als ich mal wieder im Internet nach Tipps gesucht habe, bin ich zufällig auf Ihre Seite gestoßen.

Zum Glück!!!

Ich war sofort von Ihren Erläuterungen angetan, dass ich mir Ihr Programm sofort runtergeladen habe!

Ich habe gleich am nächsten Tag begonnen und bin schwer begeistert!!!

Ich koche nun jeden Tag frisch und mein Sohn hat von Anfang an sehr gut gegessen. Sobald ich nur einen Topf aus dem Schrank hole, freut er sich total auf's Essen!!! Mittlerweile bekommt er auch schon Getreidebrei, den er förmlich verschlingt (schmeckt echt total lecker)! Egal ob er ... oder ... bekommt. Mit ... geht es nächste Woche weiter. Aber ich denke, dass er den auch gerne essen wird.

Zum Glück habe ich in der kurzen Zeit noch nicht so viel kaputt machen können.


Natürlich bekommt man von seinem Umfeld immer wieder dumme Kommentare zu hören, wie z. B.: "Du musst ja Zeit haben." Oder "Das arme Kind. " (nur, weil man ihm noch keinen Zwieback in den Mund stopft!!!)


Zum Thema stillen bekam ich auch immer wieder zu hören, dass ich nach einem halben Jahr langsam mal aufhören muss. "Wenn der Junge Zähne bekommt, beißt er Dir die Brust kaputt!" Hmmm, Jan hat nun schon zwei Zähne, meine Brust ist noch heil und ich stille immer noch! Das werde ich auch tun, solange er die Brust braucht. Zwischenzeitlich war ich echt mal total verunsichert, dass wir ihm mal die Flasche angeboten haben. Er hat uns angeguckt, als ob er sagen wollte: "Hey, was macht Ihr da. Das ist nicht das, was mir schmeckt und was ich will!" Bei diesem einen Versuch ist es auch geblieben. Wir haben es kein zweites Mal versucht und werden dies auch bestimmt nicht noch mal tun. Ich wollte es eigentlich auch nicht tun, aber wenn man das immer wieder gesagt bekommt... Meine eigene Mutter fragt mich jedes Mal, wenn wir uns sehen, ob ich denn immer noch stille. Und ich sage ihr jedes Mal: "Ja Mama, ich stille immer noch und werde dies auch noch eine ganze Weile tun!" "Ja, aber die Zähne!!!" "Nein Mama, Jan beißt mich nicht, meine Brust ist in Ordnung. Alles ist gut, so wie es ist! Basta!"


Das geht bestimmt noch weiter, wenn ich meinen Sohn auch mit einem Jahr noch stille und er auch später keine Süßigkeiten bekommt. Das ärgert mich jetzt schon, aber mein Mann und ich sind überzeugt, dass dies der einzig richtige Weg ist und wir machen das so.


Ich möchte mich auf diesem Weg noch mal bedanken! Ich weiß nicht, was geworden wäre, wenn ich Ihre Internet - Seite nicht gefunden hätte…


Jan ist ein aufgewecktes, cleveres, süßes Kerlchen und seinen Altersgenossen weit voraus!!!


In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!!


Mit freundlichen Grüßen,


Heike Laskowski

 


P.S.: Mein Mann und ich werden nun übrigens auch unsere Essgewohnheiten ändern (und ich dachte immer, wir ernähren uns gesund…)!

 



 

"hallo herr dr. fischer!

schön,dass sie sich melden ich bin ja mal wieder mit meinem update in verzug gekommen.
ich bereite mich gerade auf mein mündliches staatsexamen vor, und das ist in ca. 6-7 wochen so weit.

zudem wollte ich ja auch alles erst mal prüfen und mit meinem kleinen ausprobieren.
aber alle 'ergebnisse' liegen nun schon etwas länger vor=).
hier nun ein kleiner report über unsere persönlichen erfahrungen mit good baby food:

mein sohn und ich trinken nur noch hafer-oder reismilch.
die schmeckt ihm so gut, das er öfter auch mal was zwischendurch haben möchte (geht mir auch so).
und allein schon, das das grummeln im bauch, was ja sonst immer nach dem konsum von kuhmilch eintrat,weg ist und man sich nicht alsbald nach der nächsten toilette umschauen mußte sind die sache wert.
auch bei meinem sohn stellt sich nach dem genuß ein laut hörbares pupskonzert ein.
da dies aber nur in ausnahmefällen geschieht kann ich nicht konkret von einer längerfristigen nebenwirkung berichten.
verwandte drängen ja nun schon dazu dem 'armen kind' endlich mal was richtiges zu trinken zu geben, sonst bekommt er noch eine lactose allergie!
aber er ist großer fan vom käse sait albray- sicher schon mal gehört- und ja mit kuhmilch. aber der muß es denn nun dann und wann sein. und es zeigen sich keine zeichen einer lactose intoleranz!!
auch das mit dem wasser trinken- ich denke manche eltern würden sich wünschen ihr kind würde stilles wasser trinken. manchmal spricht da auch mal der neid auf den kleinen wonneproppen, der noch nie krank war, obwohl er ja nichts richtiges bekommt!?
auch fällt mir auf das mein sohn wenn er kuhmilch trinkt nach kuh riecht! sonst kannte ich diesen markanten geruch eigentlich nur von ziegenmilch.

durch mein examen (mündlich steht noch an wenn alles geklappt hat) ist der kleine nun für ein paar stunden am tag bei meiner mutter. was da genau im einzelnen passiert kann ich nicht sagen. zwar bringe ich sein essen und auch die kekse aus dem bio laden mit(ohne zucker). aber alles andere wird mir denke ich mal für immer verborgen bleiben!!
auch die such nach einem geeigneten kindergarten gestaltet sich schwierig.
jetzt wo man so viel darauf geachtet hat und auch einiges geändert hat,möchte man natürlich auch dafür sorgen, daß dies weitergeführt wird.

bewußt wird einem das erst jetzt wie wichtig bzw. effektiv solch kleinen(fast banalen) änderungen sein können, insbesondere weil ich ja auch den selbstversuch gemacht habe. wie erwähnt bin ich gerade im lernstress und gerade da wird dem körper viel abverlangt.
viel dinge die mich früher öfter belastet haben -matt, müde,konzentrationslücken uvm. was ja gerade bei müttern mit dem ersten kind da ist, was man aber darauf schiebt, das es eben das erste kind ist und einem ALLES abvertlangt- sind weg.
ja wirklich weg.
möglicherweise spielen auch andere dinge dabei eine rolle. allein schon zu 'glauben' man gibt dem körper etwas besseres bzw. unterläßt einige dinge, bewirkt schon viel.
aber die psyche allein ist dann eben nicht genug wenn das kind von 10kg mal einen schub hat und den ganzen tag auf dem arm sein möchte!!

also vielleicht brauchen sie doch keinen power shake für die mamas beizufügen! sondern verweisen noch mal auf die ernährung bzgl der blutgruppen, und das diese auch für muttis gut ist.

das einkaufen mit den do´s und don´t hat sich natürlich super schnell eingespielt- für alle von uns!
 unsere ernährung ist insgesamt recht gleich geblieben da waren auch kaum abweichungen vom 'optimum', nur das abendbrot wird, so selten es auch schon vorher war, kaum noch praktiziert. zudem essen wir auch weißes fleisch, mein mann auch alles andere würde ich es kochen!

 das mit dem apfel am nachmittag ist der absolute hit! am anfang ging es gar nicht, aber da ist mir auch nicht eingefallen, das man ja vielleicht den etwas süßlich schmeckenden apfel kaufen sollte!!
unser tiger ist jetzt mit einem halben nicht mehr zufriedenzustellen- ein ganzer muß es sein.

seine breie sind nun nicht mehr pürriert sondern nur noch gestampft ( er ist heute 15 monate alt geworden, und zu den unteren und oberen vier zähnen möchte sich die batterie der zum ausbruch bereitstehenden vier backenzähnen gesellen).

der bio laden bietet immer mal neues zum ausprobieren. und so macht es auch immer spaß einzukaufen.
die datteln waren auch toll aber nicht im brei weil er da immer so lange auf einem löffel rumgekaut hat bis die schale übrig blieb.
allein ohne brei kriegt er davon nicht genug!

alles in allem könnte ich noch lange aus dem nähkästchen plaudern- auch darüber wie auch bei mir eine bronchitis ohne medikamente schneller verschwindet(hatte noch gestillt) als bei meinem mann bei dem nach einnahmen von antibiotika ein lungenentzündung daraus geworden ist.

falls sie noch bestimmte fragen haben, keine scheu...

ach so, eine betimmung der blutgruppe des kindes wird heutzutage wohl nur noch gegen ein gewisses entgelt gemacht, wurde mir von meiner kinderärztin gesagt!

zum abschluß möchte ich mich natürlich bedanken daß sie so mutig all diese dinge vertreten und für alle zugänglich machen. daß sie glaubwürdig sind und das auch so leben. daß sie müttern wie mir hoffnung machen, nicht allein zu sein mit der suche nach den 'natürlichsten dingen' die man seinem kind geben möchte. das es sich dabei um die einfachsten handelt und sich alles in allem mehr auf ein 'weglassen' beschränkt vereinfacht das ganze.
ich bin fest davon überzeugt das sich ihre meinung im laufe der zeit noch viel viel mehr etablieren wird (z.b. das argument mit der kuhmilch ist ja auch schon bei den 'großen' angekommen, diese nutzen dies allerdings für den verkauf von neuen synthetischen produkten).

ich wünsche mir das sie noch weiter vordringen, damit alle diese erkenntnisse erlangen.
diesbezüglich habe ich schon oft die adresse weitergegeben und werde sie unterstützen wann immer ich kann.
viele belächeln mich noch immer auch aus der familie, aber mein kind ist der beste beweis, daß ich das richtige tue.
wer sein kind liebt und die möglichkeit hat diese dinge umzusetzen, macht sich und seiner familie ein geschenk was lange währt....

hoffentlich bis bald
 auch mal auf ein kurzes hallo

grüße aus berlin
familie carpin

ps: anbei mal ein bild von unserem tiger luiz

 



 

 

Hier könnte Ihr Feedback stehen!

Senden Sie uns Ihre Erfahrungen, sehr gern mit Foto, an

 

 



 



  "baby food"-Ernährungsprogramm downloaden

 


 

Hier finden Sie Kommentare, die Baby-Food- Kunden direkt auf unserem Blog hinterlassen haben:

http://www.babyernaehrungsblog.com/ernaehrungsplan-baby/



 

    "baby food"-Ernährungsprogramm downloaden

 

 

 
                  english page   english

                     português

                  deutsche Seite   deutsch

 

 

 


Die wichtigsten
Grundlagen
für alle Eltern


gratis downloaden!

 

 Baby Ernährungsplan
Der komplette
Baby-Ernährungsplan

 

   
Die beliebtesten
und gesündesten
Kleinkind-Rezepte

 

 
Die richtige Ernährung
vor,
 während und nach
Schwangerschaft
und Stillzeit

 

ADHS Ernährung Report Cover  
  ADHS & Ernährung

 


Das Ganzkörper- Trainingsprogramm
für Zuhause

ideal für Mamas!

 

 - - - - -

 

Nestle free zone